www.losland.org

Flecken Ottersberg

Der Flecken Ottersberg und LOSLAND

Bürgermeister Tim Willy Weber war schon in der Frühphase mit den Initiatorinnen des LOSLAND Projekts im Gespräch und zeigte sich interessiert an einer Teilnahme am Projekt. Anfang März 2022 hat sich der Gemeinderat des Flecken Ottersberg mit großer Mehrheit für einen LOSLAND Prozess entschieden. Titelfoto: Wolfgang Diederich/Alamy Stock Photo

Termine

Zukunftswerkstatt mit Kindern

15. Juni 2022

Workshop mit Kindern der 4. Klasse zum Thema des Zukunftsrats

Bürgerrat

17. und 18. Juni 2022

Moderierte Veranstaltung mit gelosten Bürgerinnen und Bürgern zum Thema:

Jung und Alt in Ottersberg: Wie kann es gelingen, dass sich Kinder, junge Erwachsene und ältere Menschen auch in Zukunft in Ottersberg wohlfühlen?

Forum

29. Juni 2022, 18.00 – 20.00 Uhr, Aula der Wümmeschule

Öffentliche Veranstaltung in lockerer Atmosphäre zur Präsentation der Ergebnisse aus dem Zukunftsrat. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Ottersberg sind eingeladen teilzunehmen.

Wissenswertes über den Flecken Ottersberg

Der Flecken Ottersberg grenzt an Bremen und liegt im Norden des Landkreises Verden. Kunst und Kultur spielen in Ottersberg traditionell eine wichtige Rolle. 1967 wurde die „Hochschule für Künste im Sozialen” gegründet, um künstlerisches Schaffen und soziales Wirken zu verbinden. Im Ortsteil Fischerhude mit dem gut erhaltenen Dorfkern kann man Ausstellungen im Otto-Modersohn-Museum und dem frauenOrt Cato Bontjes van Beek besuchen. In Ottersberg befinden sich auch der größte Fertiggerichtehersteller Europas und das größte Einkaufzentrum Norddeutschlands. Des weiteren prägen den Ort die Wümme und deren zahlreiche Flußarme, sowie ein schlossähnlicher Amtshof aus dem 16. Jahrhundert, der heute eine Waldorfschule beherbergt.

Flecken Ottersberg
Postleitzahl: 28870
Bevölkerung: 13.186
Landkreis: Verden
Orts-/Gemeinde-/Stadtteile:
Fischerhude, Narthauen, Ottersberg, Otterstedt, Posthausen

CDU-FDP (11 Sitze), SPD (6 Sitze), GRÜNE (6 Sitze), FGBO (4 Sitze), LINKE (1 Sitz)

Mitarbeitende in der Verwaltung: 38

Der Bürgermeister von Flecken Ottersberg
www.losland.org
Tim Willy Weber:
Nach 14 Jahren ehrenamtlicher Kommunalpolitik wurde der Politikwissenschaftler Tim Willy Weber 2020 als Kandidat der Freien Grünen Bürgerliste Ottersberg zum hauptamtlichen Bürgermeister des Flecken Ottersberg gewählt. Zuvor hat er viele Jahre für den Verein Mehr Demokratie gearbeitet – zuletzt als Geschäftsführer. Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Töchter.

Drei Fragen an Tim Willy Weber

Was macht das Amt des Bürgermeisters aus?

Das Besondere ist die Vielseitigkeit. Von abstrakten Themen wie Haushaltsfragen und Energieversorgung bis zu ganz praktischen Anliegen, zum Beispiel die Entstehung einer Fahrradstraße hier vor der Tür oder die Leerung der Mülleimer, ist alles dabei. Der Alltag ist sehr abwechslungsreich.

Welche Rolle spielt die Kommune in der Demokratie?

Die Kommune hat den Vorteil, dass wir uns die Dinge direkt vor Ort anschauen können. Der Landtag und der Bundestag sind da schon weiter weg. In der Kommune kann man Selbstwirksamkeit am ehesten beobachten. Das macht die kommunale Ebene für das demokratische Erleben von Menschen so wichtig.

Was zeichnet gute Bürgerbeteiligung aus?

Häufig werden neue demokratische Verfahren überhöht. Sie sind kein Allheilmittel. Die Kunst ist, herauszufinden, wo die Kommune Beteiligung braucht und wo nicht. Es gibt eine Grenze nach oben und jedes Gemeinwesen muss für sich entscheiden, wann diese Grenze überschritten ist. Demokratie ist nicht nur Prozessbeteiligung und Form, sie ist auch Inhalt und Ergebnis. Das muss sich die Waage halten.

Aus der Presse

www.losland.org

01.07.2022, Achimer Kurier Marc Hagedorn, Bürgerbeteiligung im Losverfahren

Bürger, die nach dem Zufallsprinzip ausgelost werden, sollen sich Gedanken über die Zukunft ihrer Gemeinde machen. Das ist die Idee hinter dem Projekt Losland. Kann das funktionieren? Das Beispiel Ottersberg.

www.losland.org

30.06.2022, Achimer Kreiszeitung, Petra Holthusen, Wir für Ottersberg

„Wie kann es gelingen, dass sich Kinder, junge Erwachsene und Ältere auch in Zukunft im Flecken Ottersberg wohlfühlen?“ Es ist ja nicht so, dass sich Politik und Verwaltung nicht mit dieser Frage befassen. „Aber was kommt heraus, wenn sich ein Bürgerrat damit beschäftigt?“ Die nicht nur von Bürgermeister Tim Willy Weber mit Spannung erwarteten Antworten gab’s am Mittwochabend.

www.losland.org

30.06.2022, Weser Kurier, Lars Köppler, Ottersberger Bürgerbeteiligung: Ein Feuerwerk der Visionen

Bürgerrat und Kinderzukunftswerkstatt haben im Rahmen des Ottersberger Bürgerbeteiligungsprojekts „Losland“ ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert. An Ideen für eine bessere Zukunft mangelt es nicht.

www.losland.org

24.06.2022, Achimer Kurier, Lars Köppler, Nächste Stufe für LOSLAND, Print erschienen

Die Ergebnisse von Bürgerrat und Kinder-Zukunftswerkstatt im Bürgerbeteiligungsprojekt „Losland“ werden am Mittwoch, 29. Juni, ab 18 Uhr in der Aula der Wümmeschule im Rahmen eines öffentlichen Forums dem Gemeinderat und Bürgermeister Tim Willy Weber übergeben und mit allen Interessierten aus der Gemeinde besprochen.

www.losland.org

22.06.2022, Achimer Kreiszeitung, Lisa Duncan Bürgerrat debattiert in Ottersberg über Zukunft des Fleckens

„Das sollte man etablieren und einmal im Jahr, mit jeweils anderen Bürgern, wiederholen“, sagt Ulf Schilling. Der 52-Jährige hat sich am Wochenende aktiv als einer von 20 Ottersbergern am Bürgerrat-Workshop des Projekts „Losland“ beteiligt. Mit seinem Fazit gibt er nicht nur seine Sicht wieder, sondern den „einhelligen Tenor“ der Teilnehmenden, erklärt der Bassener, der seit 26 Jahren in Ottersberg wohnt.

www.losland.org

15.06.2022, Achimer Kurier, Lars Köppler, Bürgerrat tagt erstmals, Print erschienen

Jetzt geht es beim Bürgerbeteiligungsprojekt „Losland“ ans Eingemachte: In der kommenden Woche soll der erste Ottersberger Bürgerrat unter dem Motto „Jung & Alt in Ottersberg“ tagen, heißt es aus dem Rathaus.

www.losland.org

06.05.2022, Weser Kurier, Lars Köppler, Bürgerbeteiligung: Auslese per Zufallsgenerator

224 Ottersberger Bürger erhalten die Gelegenheit, sich am Bürgerbeteiligungsverfahren „Losland“ zu beteiligen. Der Bürgerrat soll Handlungsempfehlungen für eine lebenswerte Zukunft in Ottersberg erarbeiten.

www.losland.org

05.05.2022, Achimer Kreisblatt, Petra Holthusen, 224 Einwohner ziehen das große Los

224 Einwohnerinnen und Einwohner erhalten diese Woche Post aus dem Ottersberger Rathaus. Sie werden eingeladen, für anderthalb Tage als Bürgerrat zusammenzukommen und Handlungsempfehlungen für die Politik vor Ort zu erarbeiten.

www.losland.org

09.03.2022, Achimer Kurier, Gemeinderat tagt: Haushalt, Lärm und Bürgerbeteiligung, Print erschienen

Der Rat der Gemeinde Ottersberg kommt am Donnerstag, 10. März, zu seiner nächsten Sitzung zusammen, die um 19.30 Uhr in der Aula der Wümmeschule beginnt. Auf der Themenliste steht erneut der Haushalt für 2022, der nunmehr final beschlossen werden soll. In einem weiteren Punkt auf der Tagesordnung geht es um die angedachte Teilnahme an dem Bürgerbeteiligungsverfahren „Losland“

www.losland.org

23.01.2022, Achimer Kreiszeitung, Petra Holthusen, Ottersberg: Bürger beraten Politiker

Zukunft beginnt vor der eigenen Haustür. Wie sich Ottersberg in den nächsten Jahren und Jahrzehnten „enkeltauglich“ (im Sinne von zukunftsfähig) gestalten ließe, dazu soll ein Rat aus zufällig gelosten Bürgerinnen und Bürgern anhand einer noch zu formulierenden Leitfrage Empfehlungen für Politik und Verwaltung erarbeiten. Das ist kurz gesagt die Idee des Projekts „Losland“. Die Initiatoren bieten der Gemeinde Ottersberg als einer von bundesweit zehn Modellkommunen die professionelle Begleitung und Moderation dieses Bürgerbeteiligungspozesses an.

www.losland.org

22.01.2022, Achimer Kurier, Lars Köppler, Für eine nachhaltige Zukunft, Print erschienen

Dass sich der Flecken Ottersberg das Thema Bürgerbeteiligung auf die Fahnen geschrieben und auch schon das eine oder andere Projekt angeschoben hat, ist nicht neu. Doch schon in Kürze könnte sich die rund 13.000 Einwohner zählende Einheitsgemeinde als eine von bundesweit zehn Kommunen dem Bürgerbeteiligungsprojekt „Losland“ anschließen.