© Christian Frey, www.christianfrey.de

Leupoldsgrün

Leupoldsgrün und LOSLAND

Leupoldsgrün ist eine der ersten beiden LOSLAND Kommunen. Bürgermeisterin Annika Popp hat bereits in der Entstehungsphase des Projekts ihr Interesse bekundet, Bürgerinnen und Bürger stärker in politische Entscheidungen einzubeziehen. Mit einem Gemeinderatsbeschluss hat Leupoldsgrün im Sommer 2021 den offiziellen Startschuss für den Beteiligungsprozess mit LOSLAND gegeben.

Termine

Dorfspaziergang

01. Juni 2022, 17.30 – 18.30 Uhr

Mit ausgelosten Bürgerinnen und Bürgern und allen Interessierten aus Leupoldsgrün

Offen für alle Interessierten!
Zukunftsrat

15. und 16. Juli 2022

Moderierte Veranstaltung mit gelosten Bürgerinnen und Bürgern zu der Frage:

Wie können wir unsere Gemeinde im Miteinander für die kommenden Generationen lebendig halten und was können wir dazu beitragen?

Zukunftsforum

17. Juli 2022

Öffentliche Veranstaltung in lockerer Atmosphäre zur Präsentation der Ergebnisse aus dem Zukunftsrat. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Leupoldsgrün sind eingeladen teilzunehmen.

Offen für alle Interessierten!

Wissenswertes über Leupoldsgrün

Die Gemeinde Leupoldsgrün liegt knapp zehn Kilometer westlich der Kreisstadt Hof im bayerischen Vogtland. Vom Hohen Stein, einem Aussichtspunkt über dem Ort, kann man an schönen Tagen den Frankenwald, das Fichtelgebirge, den Thüringer Wald und das Elstergebirge sehen.

Leupoldsgrün
Postleitzahl: 95191
Bevölkerung: 1185
Landkreis: Hof
Orts-/Gemeinde-/Stadtteile:
Hartungs, Hohenbuch, Leupoldsgrün, Lipperts, Neumühl, Röhrsteig

Zusammensetzung des Gemeinderats:
CSU (5 Sitze), SPD (1 Sitz), Bürgerforum Leupoldsgrün (4 Sitze), Freie Wähler Gruppe (2 Sitze)

Verwaltungsgemeinschaft mit der Stadt Schauenstein:
13 Mitarbeitende + Bauhof + weitere helfende Hände

Die Bürgermeisterin von Leupoldsgrün
© Christian Frey, www.christianfrey.de
Annika Popp:

Annika Popp, Jahrgang 1987, ist seit 2014 erste Bürgermeisterin der Gemeinde Leupoldsgrün. Ihre Familie lebt schon seit vielen Generationen im Ort. An der Universität Bayreuth studierte Annika Popp Deutsch und Geschichte auf Lehramt. Mit 14 Jahren trat sie der Jungen Union bei und wurde bereits mit 20 Jahren zur Gemeinderätin gewählt. 2015 erhielt sie den Helen Weber Preis, der besonders engagierte, ehrenamtliche Kommunalpolitikerinnen auszeichnet. Annika Popp ist verheiratet und hat einen Sohn.

Drei Fragen an Annika Popp

Was macht das Amt der Bürgermeisterin aus?
Man ist selbstständiges Arbeiten gewöhnt und kann unheimlich viel gestalten. Ich kenne kein anderes politisches Amt, in dem man so viel Freiraum hat, eigene Ideen umzusetzen, Leute direkt anzusprechen und zu motivieren.
Warum ist Ihnen Bürgerbeteiligung wichtig?
Ich denke immer an die Zeit, bevor ich Bürgermeisterin war. Ich wollte unbedingt meine Ideen einbringen. Es gibt sicher viele, die auch tolle Ideen haben und es wäre ein viel zu großer Schatz, um den einfach links liegen zu lassen. Wenn man die Leute mitmachen lässt, sie ernst nimmt und ihnen zuhört, kann man auch der Politikverdrossenheit vorbeugen.
Was bedeutet Enkeltauglichkeit für Sie?
Man sagt immer: Von der Wiege bis zur Bahre muss es in einem Dorf alles geben. Leben, Sterben, Geburten – das alles muss in einem Dorf möglich sein und es muss Angebote für jede Generation geben. Aber oft ist man so im Tagesgeschäft verhaftet. Enkeltauglichkeit heißt für mich, innezuhalten und zu überlegen: Wie soll das Dorf in 20 oder 30 Jahren aussehen?

Blogeinträge

© Christian Frey, www.christianfrey.de

3.11.2021, Leupoldsgrün denkt das Miteinander der Zukunft

Leupoldsgrün befindet sich auf der Zielgraden in Richtung Zukunftsrat und hat wichtige Weichen gestellt, um „enkeltaugliche Kommune“ zu werden. Im Februar 2022 soll in Leupoldsgrün ein großes Zukunftwochenende stattfinden.

Zu Besuch in Leupoldsgrün

23.09.2021, Prozessstart in Leupoldsgrün

Leupoldsgrün ist eine der ersten beiden LOSLAND Kommunen und befindet sich bereits in der Planungsphase für einen Zukunftsrat. Lesen Sie im Blogbeitrag über den Prozessstart in Leupoldsgrün.

Aus der Presse

Feuerwehrhaus in Leupoldsgrün

16.02.2022, Frankenpost, Leupoldsgrüner entwickeln „enkeltaugliche Zukunft”

Bürgermeisterin Annika Popp (CSU) zeigt sich zufrieden mit dem „Zukunftsrat”, den der Leupoldsgrüner Gemeinderat in der vergangenen Woche per Losverfahren gewählt hat.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

25.01.2022, Frankenpost, Sandra Hüttner, 25 Bewerber wollen sich für Leupoldsgrün einsetzen

In der jüngsten Gemeinderatssitzung hat Bürgermeisterin Annika Popp darüber informiert, dass 25 Bewerbungen für das Bürgerbeteiligungsprojekt „LOSLAND“ eingegangen seien. „Keine Riesenzahl, aber wunderbar gemischt, sodass alle Ortsteile wie auch alle Altersgruppen vertreteten sind“, bilanzierte sie.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

18.01.2022, Frankenpost, Projekt „Losland“ nimmt Gestalt an

Leupoldsgrün gibt Gas in Sachen Bürgerbeteiligungsprojekt „Losland“. Im Rahmen der öffentlichen Gemeinderatssitzung am Freitag, 21. Januar, Beginn um 18.30 Uhr, im Bürgerhaus „Alte Schule“ werden die Mitglieder des Zukunftsrates ausgelost; der weitere Zeitplan des Vorgehens wird festgelegt.

Dorfstraße in Leupoldsgrün

29.12.2021, Frankenpost, Sandra Hüttner, Leupoldsgrün blickt in die Zukunft

Die Gemeinde setzt auf ihre Bürger: Ein Zukunftsrat soll Vorstellungen entwickeln, wie der Ort in den kommenden Jahrzehnten für seine Bürger attraktiv bleibt. Dabei gibt es Hilfe von außen – kostenlos.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

20.10.2021, WirKommunalen, Podcast des Netzwerks junger Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, LOSLAND!

Thema der Podcastfolge sind Beteiligungsprozesse, Bürgerräte und andere Formen der Bürgerbeteiligung, vor allem im ländlichen Raum. Mit Bürgermeisterin Annika Popp aus.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

14.06.2021, Frankenpost, Lothar Faltenbacher, Leupoldsgrün will sich „große Ziele“ setzen

Leupoldsgrün wird Teil der LOSLAND Initiative. Der Gemeinderat hat einen Beteiligungsprozess beschlossen.