© Christian Frey, www.christianfrey.de

Gütersloh

Gütersloh und LOSLAND

Die Idee für einen Bürgerrat für Gütersloh wurde per Antrag der Bürgerinitiative „Demokratie wagen!” auf die politische Agenda gesetzt. Seine Einrichtung war ein Wahlversprechen von Bürgermeister Norbert Morkes. Beteiligen und Zusammenführen der unterschiedlichen Akteurinnen und Wissensträger in der Stadtgesellschaft sind grundlegende Elemente seines Amtsverständnisses. Nach einer überzeugenden Vorstellung von LOSLAND im Gütersloher Hauptausschuss beschloss schließlich der Stadtrat Ende November 2021 die Teilnahme am LOSLAND Projekt.

Termine

Zukunftsrat

17. und 18. September 2022

Moderierte Veranstaltung mit gelosten Bürgerinnen und Bürgern zum Thema:

Enkeltaugliches Gütersloh: Wie und was können wir in Gütersloh teilen, um zusammen nachhaltiger zu leben?

Zukunftsforum

21. September 2022

Öffentliche Veranstaltung in lockerer Atmosphäre zur Präsentation der Ergebnisse aus dem Zukunftsrat. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Gütersloh sind eingeladen teilzunehmen.

Offen für alle Interessierten!

Wissenswertes über Gütersloh

Gütersloh ist eine Großstadt in Ostwestfalen (NRW) und liegt nordwestlich des Teutoburger Waldes. Von der einstigen Dorfstruktur Güterslohs ist maßgeblich noch der Alte Kirchplatz mit Fachwerkhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert und der Apostelkirche erhalten. Neben dem historischen Stadtkern und einem Park mit preisgekröntem Botanischen Garten prägt die Stadt noch ein weiteres Merkmal: Sie ist Sitz der beiden Weltkonzerne Miele und Bertelsmann.

Gütersloh
Postleitzahl: 33330–33335, 33311
Bevölkerung: 100.664
Landkreis: Gütersloh
Orts-/Gemeinde-/Stadtteile:
Avenwedde, Ebbesloh, Friedrichsdorf, Gütersloh, Hollen, Isselhorst, Niehorst, Spexard

Zusammensetzung des Stadtrats: CDU (17 Sitze), B’90/DIE GRÜNEN (14 Sitze), SPD (11 Sitze), BfGT (7 Sitze), AfD (3 Sitze), FDP (2 Sitze), DIE LINKE (1 Sitz, ohne Fraktionsstatus), UWG (1 Sitz, ohne Fraktionsstatus)

Mitarbeitende in der Verwaltung: Rund 1600

Der Bürgermeister von Gütersloh
© Christian Frey, www.christianfrey.de
Norbert Morkes:

Seit dem 1. November 2020 ist Norbert „Nobby“ Morkes Bürgermeister von Gütersloh. Er wurde 1951 in Bad Segeberg geboren. Zwei Jahre später zog die Familie nach Gütersloh-Kattenstroth. Nach Abschluss der Mittleren Reife und einer Ausbildung zum Industriekaufmann arbeitete er viele Jahre als Musikproduzent und Eventmanager. 1999 gründete Morkes den Verein Bürger für Gütersloh (BfGT) und wurde erstmals in den Stadtrat gewählt.

Drei Fragen an Norbert Morkes

Was macht das Amt des Bürgermeisters aus?

Das Besondere ist, dass man mit den Bürgern kommunizieren und zusammen mit ihnen die Stadt gestalten kann. Nicht von oben herab, sondern gemeinsam. Daher ist mein Leitsatz auch: Zusammenführen statt bevormunden. Miteinander statt gegeneinander. 

Was bedeutet Enkeltauglichkeit für Sie?

Enkeltauglichkeit besteht für mich darin, dass wir für unsere Nachkommen planen und sehen müssen, wie wir die Zukunft gestalten können. Wobei wir nicht nur in die Zukunft gucken dürfen: Wir müssen Veränderungen auch in der Gegenwart herbeiführen – für die Menschen, die jetzt da sind. Wir müssen nicht nur die Enkel, sondern alle mitnehmen.

Was muss sich in der Politik ändern?

Manchmal vergisst die Politik sehr schnell nach der Wahl, wer sie überhaupt gewählt hat und wen sie vertreten soll. Die Politik soll nicht ihre Partei vertreten, sondern die Bürger, die sie vor Ort gewählt haben. Und die Bürger sollen auch nach der Wahl immer wieder die Chance haben, aktiv dabei zu sein und mitzugestalten. Das zu ermöglichen ist Aufgabe der Politik.

Aus der Presse

© Christian Frey, www.christianfrey.de

15.06.2022, Westfalenspiegel, Jürgen Bröker, Bürgerbeteiligung erwünscht

Die Städte Gütersloh und Coesfeld nehmen an einem Modellprojekt für mehr Bürgerbeteiligung teil. Zukunftsräte sollen dort das Leben in der Stadt mitgestalten.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

09.06.2022, Gütsel Online, Gütersloh, Bürger für den »Bürgerrat« werden zufällig ausgewählt

Thema und Zeitplan stehen, die Kriterien für das Auswahlverfahren sind festgelegt: Gütersloh macht sich auf den Weg, im September 2022 den ersten Bürgerrat zu bestimmen.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

08.06.2022, Neue Westfälische, Matthias Gans, Warum 750 Gütersloher demnächst Post von der Stadt bekommen

25 Gütersloher sollen Mitte September über die „Enkeltauglichkeit“ Güterslohs diskutieren. Wer das sein wird, wird zufällig ausgewählt. Es gibt aber bestimmte Kriterien.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

08.06.2022, Radio Gütersloh, Stadt Gütersloh verschickt Einladungen für Bürgerrat

750 Gütersloher bekommen demnächst Post von der Stadt. 25 zufällig ausgewählte Gütersloher sollen dann ab Mitte September die Frage diskutieren: „Wie und was können wir in Gütersloh teilen, um zusammen nachhaltiger zu leben?“.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

07.06.2022, Die Glocke, Gerrit Dinkels, Gütersloher Bürgerrat nimmt Konturen an

Das Ziel ist eine breitere Bürgerbeteiligung. Im September soll der erste Gütersloher Bürgerrat Premiere feiern.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

31.03.2022, Die Glocke, Gütersloh, Steuerungsgruppe trifft sich erstmals, Print erschienen

„Gemeinsam mit LOSLAND wird aktuell der für Gütersloh passgenaue Beteiligungsprozess entwickelt“.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

15.12.2021, Neue Westfälische, Rainer Holzkamp, Neuer Bürgerrat grübelt über enkeltaugliche Zukunft in Gütersloh

Die Gründung eines Bürgerrats ist nach vielen Diskussionen nun beschlossene Sache. Die Stadt Gütersloh beteiligt sich an einem bundesweiten Modellprojekt.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

19.11.2021, Die Glocke, Bürgerrat als Modellprojekt

Wie ein Bürgerrat in Gütersloh aussehen könnte, zeichnet sich nun ab. Für die Ratssitzung am Freitag, 26. November, hat Bürgermeister Norbert Morkes (BfGT) einen Vorschlag unterbreitet, der das Ergebnis der Diskussion vergangener Sitzungen ist.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

12.10.2021, Neue Westfälische, Rainer Holzkamp, Gütersloh kann Modellkommune werden

Ein Projekt von „Mehr Demokratie“ unterstützt zehn Städte und Gemeinden bei der Einrichtung von Bürgerräten.

© Christian Frey, www.christianfrey.de

06.10.2021, Die Glocke, Simon Bussieweke, Gütersloh könnte Modell für einen Bürgerrat werden

Gütersloh soll einen Bürgerrat bekommen. Das Anliegen steht schon länger. Jetzt hat eine Initiative konkrete Vorschläge gemacht.